Zur Übersicht

Astrid-Lindgren-Schule

Zurzeit nehmen über 120 Kinder am Offenen Ganztag der GGS Astrid-Lindgren in Brühl teil. Daneben besuchen 15 Kinder die sogenannten „Verlässliche Halbtagsschule“ bis 13:15 Uhr. Die OGS erstreckt sich über die gesamte untere Etage des Schulgebäudes und verfügt über insgesamt vier große Räume mit vielen unterschiedlichen Funktionsbereichen sowie über verschiedene Nebenräume. Hinzu kommen ein Büro und natürlich das „Kinderrestaurant“ sowie ein großzügig zugeschnittener Flurbereich.

Die Kinder der 1. bis 3. Klassen werden seit dem Schuljahr 2017/18 nach dem "Offenen Konzept" altersgemischt betreut. Die Funktionsräume, die alle nach Planeten benannt sind, wurden für und mit den Kindern u.a. in folgende Themenbereichen aufgeteilt:

  • Kreativ-Atelier
  • Abenteuerland
  • Leseoase
  • Traumland (eine Mischung aus Snoozle- und Entspannungsraum)
  • Baubude
  • Rollenspielraum
  • Clubraum

Der großzügige Flurbereich wird ebenfalls zum freien und angeleiteten Spiel genutzt. Hier befinden sich beispielsweise ein großes Schachspiel, eine Tischtennisplatte und ein Kicker. Seit dem Schuljahr 2017/18 werden die Kinder der 4. Schuljahre in ihrem ganz eigenen „Viertie-Familien“-Bereich betreut. Dazu gehören ihre Klassenräume, der Flexi- Raum und ein Differenzierungsraum sowie der Flurbereich.

Die Hausaufgaben/Lernzeitenbegleitung wird für sie im „Offenen System“ angeboten, zwischen 13:30 Uhr und 15:00 Uhr können die Kinder der 4. Schuljahre selbstbestimmend entscheiden, wann Sie ihr Mittagessen einnehmen und ihre Hausaufgaben erledigen möchten. Auch die Kinder der 1. bis 3. Klassen können frei entscheiden, wann sie ihr Mittagessen einnehmen. Ihre Hausaufgaben werden durch das Kollegium oder die pädagogischen Mitarbeiter*innen begleitet. Eine Rückmeldung über die Hausaufgaben/Lernzeiten erfolgt durch einen Lernplaner, den jedes Kind der Schule zu Beginn des Schuljahres erhält.

Das "Offene Konzept" ermöglicht es den Kindern aus unterschiedlichen Spielmaterialangeboten und Raumalternativen zu wählen sowie ihre Spielpartner frei zu bestimmen. Gleichzeitig bieten die festen Strukturen durch das gemeinsame Regelwerk und wiederkehrende Rituale, Sicherheit und Verlässlichkeit. Für die Kinder der jeweiligen Jahrgänge stehen feste Ansprechpartner zur Verfügung. Offene Arbeit ist ein inklusives pädagogisches Konzept, dessen zentrales Anliegen die Erfahrung persönlicher Eigenständigkeit und gemeinschaftlicher Verantwortung für Kinder und Erwachsene ist. Dies ist der Schwerpunkt unseres pädagogischen Konzepts.

Wir fühlen uns selbstverständlich auch dem Namen Astrid Lindgren verpflichtet. Daher muss eine Erziehung zu Toleranz, Fairness, Verständnis, Verantwortung und Mut immer auch unser Ziel sein. Diese und alle weiteren pädagogischen Vorgaben des Schulprogramms dienen uns als weitere konzeptionelle Grundlage für die Gestaltung und Umsetzung unseres Offenen Ganztags.

Unsere Schule ist seit dem Schuljahr 2012/2013 offiziell eine Leseschule. Dies zeigt sich in zahlreichen Aktionen, AGs und Projekten. Ob das Bilderbuchkino zum Astrid-Lindgren-Tag, die Leseinsel mit tollen Bücherangeboten oder Autorenlesungen, in jedem Schuljahr gibt es wieder neue spannende Aktivitäten. Enger Kontakt wird mit der Stadtbücherei Brühl gepflegt.

Seit dem Schuljahr 2013/14 gehört die Astrid-Lindgren-Schule zu den sogenannten „GL-Schulen“ der Stadt Brühl, in denen Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf zusammen unterrichtet werden und natürlich auch gemeinsam den Offenen Ganztag besuchen.

So spiegelt sich die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Kinder in unserem umfassenden und differenzierten freizeitpädagogischen Angebot wider. Für unsere AGs arbeiten wir auch mit externen Kooperationspartnern zusammen, beispielsweise mit der Kunst- und Musikschule Brühl, dem Brühler Turnverein oder der Kinder- und Jugendsportschule Köln. Daneben werden in jedem Schuljahr zahlreiche Projekte angeboten, deren inhaltliche Ausrichtung sich an den Wünschen und Vorstellungen der Kinder orientiert und somit dem Gedanken der Partizipation Rechnung trägt.

Besonderes Kennzeichen unserer Schulgemeinschaft ist die enge Kooperation der Schulleitung und des Lehrerkollegiums mit dem pädagogischen Personal der OGS, insbesondere durch „Tandem-Stunden“ im rhythmisierten Ganztag. Gemeinsame Vernetzungszeiten und zusammen geführte Elterngespräche runden die pädagogische Zusammenarbeit ab. Darüber hinaus werden gute Kontakte mit der Schulpflegschaft, dem Förderverein und den Eltern gepflegt. Selbstverständlich ist die Teilnahme der OGS-Leitung an Lehrerkonferenzen, Schulpflegschaftssitzungen oder Schulkonferenzen. Wege des Informationsaustausches werden stetig weiter ausgebaut, gemeinsame Steuergruppen und ganztägige pädagogische Konferenzen des pädagogischen Personals und Kollegiums tragen dazu bei, beide Bereiche intensiv miteinander zu vernetzen.

Bildergalerie

Nachfolgend haben wir einige Bilder für Sie zusammen gestellt, die Ihnen einen Eindruck unserer Einrichtung vermitteln: